REGLEMENT
Untertitel hier eingeben


  1. DEFINITION

• Enduro ist eine neuentstandene Disziplin in der Welt des MTB - Rennen.

• Enduro-Rennen ist nicht nur cross-country oder downhill. Sie finden auf Strecken mit verschiedener Zahl von Wertungsprüfungen statt. Die Wertungsprüfungen sind meistens bergab. Sie können auch bergauf sein, aber nicht mehr als 10% ihrer Gesamtlänge und -verlauf. Die Wertungsprüfungen werden so entworfen, damit die körperlichen und technischen Fertigkeiten der Rennfahrer geprüft werden.

• Die Gesamtzeit ergibt sich aus der Addition der Zeiten der einzelnen Wertungsprüfungen.

• Die Transferetappen werden dabei nicht berücksichtigt, es gibt jedoch erlaubte Transferzeiten, die nicht überschritten werden können. Für die Gesamtstrecke (Wertungsprüfungen + Transferetappen) gilt ein großzügiges Zeitlimit, innerhalb dessen die Starter das Ziel erreichen müssen, um gewertet zu werden. Das Zeitlimit wird vor dem Start bekannt gegeben. Eine Überschreitung der erlaubten Transferzeit wird automatisch zur Disqualifikation führen.


    2.   TEILNAHME

Die maximale Teilnehmerzahl wurde auf 250 festgesetzt


    3.  KATEGORIEN

Enduro x race ist für alle Rennfahrer (registriert so wie nicht registriert) geöffnett


Klasseneinteilung:


Kadetten 12-15 Jahre

Junioren 16-18 Jahre

Männer Elite 19-29 Jahre

Masters 30-39 Jahre

Masters 2 40 und älter

Frauen alle Frauen


PRIZE MONEY

              Männer Elite        Frauen

1.             300,- eur            300,- eur

2.            200,- eur            200,- eur

3.             100,- eur             100,- eur


   4.  START

• Die Abfahrt verläuft in Gruppen von 1, 2, 3 oder 4 Teilnehmer jede 15, 20, 30 oder 60 Sekunden. Dies wird von dem Startkommissar mit Hinsicht zur Teilnehmerzahl bestimmt. Die Transferzeiten ermöglichen den Rennern in kleinen Gruppen weiterzufahren.

• Das Training auf der Rennstrecke ist 24 Stunden vor dem Start möglich


   5.  SONDERREGELN

• Teilnehmer müssen den Regeln des Events und der Straßenverkehrsordnung folgen, besonders wenn es um Strecken handelt, die im offenen Straßenverkehr gefahren werden.

• Während der Wertungsprüfungen muss man fair sein und schnellere Renner überholen lassen.

• Jeder Teilnehmer muss im Rennen ganz selbstständig sein, inklusive Reparatur oder Austausch von Fahrradteilen (z. B. Schlauchaustausch). Hilfe von anderen Personen wird nicht erlaubt, außer im Boxenstopp (pit area).


  6.  ANMELDUNG

• Anmeldung muss man durch das Formular auf der Webseite www.enduroxrace.cz machen.

Falls Sie zusammen mit Ihrem Team oder Ihren Freunden rennen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich alle gleichzeitig in der Reihe anzumelden.

• Die Online-Anmeldung wird spätestens bis Mittwoch vor dem Rennwochenende 20:00 Uhr möglich, Anmeldungspreis von 899 CZK.

• Nach dieser Zeit wird Anmeldung nur an der Rezeption des Rennens am Samstag und Sonntag möglich, Anmeldungspreis steigt auf 999 CZK.

• Anmeldungen werden für gültig nur dann gehalten, wenn die Bezahlung des Gebühres erfolgreich verläuft. Die Bezahlung wird per E-Mail an die Adresse bestätigt, die in dem Anmeldungsformular eingegeben worden ist.

• Das Anmeldungsgebühr auf www.enduroxrace ist irreversibel.

Vorsicht / Bemerkung

• Alle Teilnehmer nehmen ausschließlich auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder ihrem Sportgerät verursachten Schäden. Die Teilnehmer verzichten durch Abgabe der Anmeldung für alle im Zusammenhang mit der Veranstaltung erlittenen Unfälle oder Schäden auf jegliches Recht des Vorgehens oder Rückgriffs gegenüber dem Veranstalter, dessen Beauftragten und Helfern und allen an der Durchführung der Veranstaltung Beteiligten.  


  7.  FAHRRÄDER

• Es ist verboten, Rahmen, Gabel und Räder während des ganzen Verlauf des Rennens zu wechseln.

• Die Enden der Lenker müssen durch Endstopfen geschützt werden.

• Alle Teilnehmer sind für den einwandfreien Zustand ihrer Mountainbikes, aller eingesetzten Komponenten und der erforderlichen Schutzausrüstung selbst verantwortlich. Dabei darf durch den Zustand, die Qualität oder die Konzeption o.g. Bestandteile keine Gefahr für den Teilnehmer und Dritte entstehen. Teilnehmer, die diese Bedingung nicht erfüllen, können aus dem Rennen ausgewiesen werden.


  8.  AUSRÜSTUNG

• Die Teilnehmer haben während des gesamten Rennens einen geeigneten Helm zu tragen, und zwar nicht nur während der Wertungsprüfungen, sondern auch während der Transferpassagen.

• Während der Wertungsprüfungen ist das Tragen eines Integralhelms (Fullface-Helm) sowie von Handschuhen und Rücken- und Knieprotektoren pflichtmäßig. Ohne Helm erhält der Teilnehmer keine Starterlaubnis bzw. wird disqualifiziert.

•Zwei Helmtypen sind erlaubt. Leichtere XC- Version während der Transferpassagen und der Integralhelm während der Wertungsprüfungen.

• Jeder Renner muss ganz selbstständig sein und darf keine Hilfe während der ganzen Rennzeit annehmen. Als Ausnahme steht nur der Depotbereich, dessen genaue Lage von den Organisatoren bekannt gegeben wird. Dort darf jedes Team Hilfe seinen Rennern leisten.

• Es wird empfohlen, dass jeder Teilnehmer zu dem Rennen nach individuellen technischen Fähigkeiten und athletischer Vorbereitung zutritt.

• Es ist auch zu empfehlen, ein Handy beim Rennen zu haben, damit man die Organisatoren im Notfall kontaktieren könnte, und auch selbst kontaktiert werden könnte. Während der Anweisung geben die Veranstalter eine Telefonnummer bekannt, daran sich man im Notfall wenden kann. Diese Nummer findet man auch im Zeitplan, den man am Fahrrad trägt.


  9.  STRECKEN

• Die Strecken führen in Geländen, wo sich Match, Steine, steife Steigungen, Abfahrten und andere anspruchsvolle Passagen befinden, die technische Aspekte des Mountainbike-Fahrens betonen. Das kann Sektionen vorstellen, die gefährlich und für Anfänger nicht geeignet sind.

• Die Strecken sind mit Schildern, Pfeilen und Absperrband markiert. Verkürzung (auch widerwillige) führt zur Disqualifikation.

• Wenn ein Fahrer die Strecke verlässt (unabsichtlich), so muss er an dieser Stelle wieder in die Strecke einfahren und die Absperrband in Ordnung bringen. Sonst wird er disqualifiziert.

• Die Veranstalter müssen versichern, dass die Strecken mindestens 24 Stunden vor dem Start definitiv markiert werden (inklusive Start und Ziel einzelnen Wertungsprüfungen). Die Teilnehmer müssen die Möglichkeit haben, 24 Stunden vor dem Start die Strecken zu besuchen, zu besichtigen, und zu trainieren.

• Die Teilnehmer dürfen keine Abänderungen der Strecken während des Events machen. Die Veranstalter behalten sich das Recht auf Änderungen der Strecken im Notfall wie Wetter oder Sicherheitsgründe ohne vorherige Ankündigung.

• Es ist verboten, sich während des Rennens transportierenlassen oder von Kraftfahrzeugen ziehen lassen.


   10.  START DER WERTUNGSPRÜFUNGEN

• Start und Ziel des Rennens und jeder Wertungsprüfung wird markiert. Jeder Fahrer muss die Startlinie nach offiziellem Timen und eigenem Zeitplan durchfahren. Fahrer, die durch die Startlinie zu spät oder zu früh fahren, werden bestraft.

• Auf jedem Start und im Ziel jeder Wertungsprüfung wird ein Veranstalter anwesend.

• Teilnehmer werden im Abstand von 15-20-30-60 Sekunden gestartet. Der Abstand wird von der Rennleitung bestimmt und vor dem Start bekannt gegeben. Fahrer müssen die von Veranstaltern gegebenen Startzeiten halten.

• Kommt der Fahrer zu der Wertungsprüfung vor der ihm vorgeschriebenen Startzeit, muss er darauf vor der Startlinie warten.

• Die Strecken der Wertungsprüfungen werden während des ganzen Rennens für den Verkehr und Fußgänger gesperrtt

• Am Anfang der Wertungsprüfung muss Platz für die Fahrer entstehen, die nach dem Zeitplan auf ihre Startzeit warten.  


   11.  STARTZEIT

• Startzeit muss von der Rennleitung mindestens eine Stunde vor dem Rennanfang bekannt gegeben werden, mit der Ausnahme von außergewöhnlichen Umständen. Startzeiten von jedem Fahrer erfolgen nach dem Zeitplan. Die Veranstalter am Start versichern, dass die Fahrer dem Zeitplan folgen.


   12.  BRIEFING

• Die Einweisung wird erst 30 Minuten vor dem geplanten Start des ersten Rennfahrers stattfinden. Es können Änderungen erfolgen und es ist sehr wichtig, dass alle Teilnehmer genaue Informationen haben. Wir empfehlen allen Fahrern, an der Einweisung in eigenem Interesse teilzunehmen.  


    13.  ERSTE HILFE

• In Notsituationen sind die Teilnehmer aufgefordert, sich gegenseitig Hilfe zu leisten.

• Die Fahrer, die dieser Regel nicht folgen, werden bestraft oder disqualifiziert.

• Die Fahrer, die wegen Verletzung während des Rennens zurücktreten, müssen die Rennleitung informieren.

• Die Rennleitung kann bei Zeitverlust, der durch nachweisliche Hilfeleistung entstanden ist, Zeitkorrekturen vornehmen.

• Um Hilfe verletzten Fahrern zu leisten, kann die Wertungsprüfung abgebrochen werden (die Teilnehmer können nach einer Umrechnung weiter fahren) oder geschlossen (die Teilnehmer fahren zu der nächsten Wertungsprüfung).